Direkte Hilfe für Bedürftige

Direkte Hilfe für Bedürftige

Seit 1998 engagieren sich ehrenamtliche Helfer für die „Münster-Tafel“

von Norbert Robers

Wie so oft, fing auch diese Initiative klein, aber engagiert an. Die Gruppe von Münsteranern, die sich erstmals 1998 traf, einte die Überzeugung, dass es nicht nur unsinnig, sondern auch unverantwortlich ist, einwandfreie Nahrungsmittel tonnenweise wegzuschmeißen – während sich viele Menschen über genau diese Art der Unterstützung freuen würden. Und so gründeten sie mit der „Münster-Tafel “ einen gemeinnützigen Verein, deren ehrenamtliche Mitglieder mittlerweile pro Woche mehr als 10.000 Bürgern helfen.

Und diese Unterstützung ist bitter nötig – die Zahl der Bedürftigen steigt stetig. Mehr als 200 Firmen und Geschäfte, vorrangig Groß- und Einzelhändler sowie Bäckereien, Marktstände und Bio-Höfe, aus Münster und dem Umland stellen regelmäßig überschüssige Lebensmittel zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Fahrer der Tafel holen die Waren ab und verteilen sie an die Abnehmer. Karitative Einrichtungen, aber auch Kindergärten, Kitas, soziale Wohngemeinschaften oder Anlaufstellen für Obdachlose profitieren auf diese Weise direkt vom Überschuss an Lebensmitteln. Als einzige der nordrhein-westfälischen Tafeln – bundesweit gibt es mehr als 900 - ist die münstersche Tafel auch seit Beginn der Corona-Pandemie ununterbrochen im Einsatz, nicht zuletzt dank des großen Engagements vieler Studierender.

Ansprechpartner sind der Vorsitzend Roland Goetz (roland.goetz@muenster-tafel.de) und Wolfgang Wittler (wolfgang.wittler@yahoo.de).

Eure Hilfe ist willkommen! Ihr könnt für einen Jahresbeitrag von 60 Euro aktives oder Förder-Mitglied werden, für Studenten, Azubis und Rentner halbiert sich diese Summe. Weitere Infos findet ihr unter https://www.muenster-tafel.de.
Tickets